Metadaten







Promotionsordnung


PromO94

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Analyse der Marktdynamik des österreichischen Lebensversicherungsmarktes mit dem Fisher/Price/Andersen-Modell

Titel (englisch)


Analysis of the market dynamics of the Austrian life insurance market by the model of Fisher/Price/Andersen

Autor/Autorin


Babos, Marietta Klaudia

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


17.06.1978

Geburtsort



Matrikelnummer


06600027

Schlagwörter (GND)


Österreich; Lebensversicherung ; Sektoraler Strukturwandel; Evolutorische Wirtschaft

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Versicherung; Fisher's fundamentales Theorem

Freie Stichwörter (englisch)


Fisher's fundamental theorem

Kurzfassung


Erfolgreich sind Unternehmen, die Transformation auf dem Markt erkennen, ihre Auslöser verstehen und strategisch richtig handeln. Dabei versinkt das Management oft in Detailinformationen, die holistische Betrachtung fehlt, Bauchgefühl entscheidet. Ein handliches, quantitatives Werkzeug würde den unternehmerischen Instinkt der Entscheidungsträger untermauern. Die aktuell verwendeten Methoden und die neoklassische Forschung schildern die Marktdynamik nur mosaikartig und nicht umfassend. Einen möglichen neuen Weg zeigt die alternative Theorie der Evolutionsökonomie auf, der es trotz wachsenden wissenschaftlichen Interesses jedoch noch an Erfahrung mangelt.

Die Dissertation stellt die praktische Anwendbarkeit der Evolutionsökonomie in den Mittelpunkt. Sie befasst sich insbesondere mit dem von Andersen leicht angepassten Modell von Fisher und Price. Als Messinstrument der Evolutionsökonomie spaltet dieses Transformationsprozesse in die Effekte Innovation und Selektion auf. Geprüft wird, ob es sich zur Messung von Marktevolution eignet.

Zur Beantwortung der Forschungsfrage wurden alle Lebensversicherungen in Österreich mit ihrem inländischen Direktgeschäft 2003-2007 empirisch unter-sucht. Im Zuge der Anwendung war es nötig, das Modell in der Interpretation und Darstellung weiterzuentwickeln. Auf den neu eingeführten Barometern erwiesen sich die Ergebnisse als aussagekräftig und konsistent mit den Hintergrundinformationen. Die Untersuchung lieferte zahlreiche Erkenntnisse, vor allem eine kontinuierliche negative Evolution auf dem Markt, getrieben vom Innovationseffekt der Unternehmen. Dagegen blieb der Selektionseffekt, der Druck hin zu Homogenität, gering. Die kleinsten Versicherungen waren am meisten gefährdet, ausselektiert zu werden und eine weitere Verschlechterung der Innovationsposition zu erleiden. Strategisch richtig handelten unter den gegebenen Marktbedingungen jene (mittel)grossen Unternehmen, die vorübergehend negative Ergebnisse für den Selektionseffekt in Kauf genommen hatten, um Marktanteile zu kaufen.

Kurzfassung (englisch)


Successful companies recognize the transformation in the market, understand their triggers and act strategically correct. However, the management is often flooded with detailed information, the holistic approach lacks, gut feeling rules. A handy, quantitative tool would support the entrepreneurial instincts of the decision makers. Applied methods and the neoclassical research describe market dynamics only partly and insufficiently. A potential new way is proposed by the alternative theory of evolutionary economics, but despite growing scientific interest it lacks empirical experience.

The focus of the thesis is on the practical application of evolutionary economics. The paper is particularly concerned with the model of Fisher and Price slightly modified by Andersen. It is presented as a measurement tool of evolutionary economics, which splits transformation processes in the effects of innovation and selection. As part of this research project, it will be analyzed whether the model is suitable for measurement of market evolution.

To answer the research question, an empirical study was performed on all life insurance companies in Austria with their domestic direct business 2003-2007. As part of the application, further development of the model in the interpretation and presentation was needed. The results shown on the newly introduced barometers appeared to be meaningful and consistent with background information. Numerous findings have been generated through the investigation. Above all, a continuous negative evolution of the market driven by the innovation effect of the companies was identified. In contrast, the selection effect, the pressure towards homogeneity, remained low. The smallest insurances are the most vulnerable to be sorted out and to suffer further deterioration of their innovation position. Under the given market conditions, those large and medium-sized companies acted strategically right, which accepted temporarily negative results on the selection barometer to buy market share.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Spremann, Klaus (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Bernet, Beat (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


17.02.2014

Erstellungsjahr (yyyy)


2014

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4202

Quelle



PDF-File


dis4202.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 05/05/2014 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]