Metadaten







Promotionsordnung


PromO94

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Managementpraktiken unternehmerischer Nachhaltigkeit : wie Unternehmen in der Postmoderne ihren Beitrag zu einer lebenswerten Welt gestalten

Titel (englisch)


Management Practices of Entrepreneurial Sustainability

Autor/Autorin


Stein, Lars

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


16.06.1979

Geburtsort


Püttlingen

Matrikelnummer


00645747

Schlagwörter (GND)


Unternehmen; Nachhaltigkeit; Corporate Social Responsibility; Umweltbezogenes Management

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Managementpraktiken; Unternehmerische Nachhaltigkeit; Führung; Strategie; Systemtheorie; Epistemologischer Kontextualismus

Freie Stichwörter (englisch)


Management as practice; entrepreneurial sustainability

Kurzfassung


Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Ein globaler Fastfood-Konzern hinterlegt sein Logo neu grün, um sich im wahrsten Sinne einen ökologischen Anstrich zu geben. Ein internationaler Sportwagenhersteller, der sich an den Finanzmärkten verspekulierte und sich an einen anderen Automobilkonzern verkaufen musste, wirbt in ganzseitigen Anzeigen, dass seine Ingenieure "Träumer, Idealisten, Umweltaktivisten" seien, weil sie jetzt Motoren entwickelt hätten, die "nur" rund 12 Liter Sprit pro 100 Kilometer verbrauchten. Der Begriff der Nachhaltigkeit wird reichlich strapaziert und ist semantisch kaum noch zu ertragen.

Dennoch oder gerade deshalb geht diese Arbeit der Frage nach, wie Nachhaltigkeit sich im alltäglichen Managementhandeln tatsächlich umsetzen lässt. Sie untersucht dazu Führungs- und Organisationspraktiken von Unternehmen, die sich zum Ziel gesetzt haben, einen aktiven Beitrag an eine lebenswertere Welt zu leisten und ihr Geschäftsmodell darauf ausrichten. In diesen
Organisationen fragte sie nach dem "WIE": Wie wird dort Nachhaltigkeit verstanden? Wie geht man mit Widersprüchen um? Wie wird entschieden, was nun im Sinne der Nachhaltigkeit gut, richtig und deshalb zu tun ist? Wie werden Entscheidungen im Sinne der Nachhaltigkeit in Führung und Organisation umgesetzt? Auf welche Herausforderungen stossen die Organisationen dabei? Und wie gehen sie damit um?

Im Zuge der Untersuchung erwiesen sich traditionelle Nachhaltigkeitsbegriffe und -verständnisse wie bspw. Brundtland, die Triple Bottom Line und das dreifache Kapitalmodell als untauglich, um die tatsächlichen Geschehnisse und den Umgang mit Nachhaltigkeit in den Organisationen adäquat zu erfassen und zu verstehen. Deshalb rekonstruiert diese Arbeit Nachhaltigkeit aus einer postmodernen, konstruktivistischen Sicht und entwickelt ein neues, erweitertes Nachhaltigkeitsverständnis: Nachhaltigkeit als Prozess gemeinschaftlichen Entscheidens; Nachhaltigkeit als Lebensform und Managementphilosophie.

Auf diese Weise verspricht die Arbeit Einsichten und konstruktive Verwirrungen auf theoretischer und auf praktischer Ebene: Auf theoretischer Ebene Impulse aus Soziologie, Philosophie und Interventionsforschung zur Wiederbelebung des etwas in die Jahre gekommenen Diskurses zum Zusammenhang von Management und Nachhaltigkeit. Hier tauchen durch die Aufmerksamkeitsverschiebung auf das Wie des Managements zahlreiche neue und noch unbeantwortete Fragen auf. Auf praktischer Ebene stellt die Arbeit prototypische Herausforderungen des Umgangs mit Nachhaltigkeitsfragen plastisch dar und macht mögliche Managementpraktiken zu ihrer Bewältigung nachvollziehbar.

Wenn dadurch der Begriff der Nachhaltigkeit im Kontext des Managements ein wenig mehr Erdung, Greifbarkeit und Substanz erlangt, dann hat sich die Arbeit gelohnt. Wenn sie darüber hinaus die eine oder den anderen zur unternehmerischen Umsetzung oder zum weiteren Forschen inspiriert, dann war sie ein echter Erfolg.

Kurzfassung (englisch)


"Sustainability" has become a non-ignorable buzzword. A globally operating fast-food-chain gives its logo a green background to underline its engagement for sustainability. An international manufacturer of sports cars, who lost so much money by speculating at the financial markets that at the end it had to sell itself to another car company, is now advertising its engineers as "visionaries, idealists and eco-activists" because of the fact that they are now building cars that need "only" 12 litres of fuel per 100 kilometres. The term "sustainability" is getting stressed to the limits (and beyond) and is getting filled with meanings in a way one can hardly bear.

Nevertheless - or therefore - this thesis raises the question, how sustainability can be "really" implemented in and through every day's management practice. It analyses practices of leading and organising in companies that strive for making a contribution to a world worth living in and have focused their business model on this ambition. In these organisations, it asks for the "How": How is sustainability constructed there? How do the organisations cope with contradictions? How do organisations decide what - in terms of sustainability - is good, right and has to be done? How are decisions regarding sustainability transferred into practices of leading and organising? What kind of challenges do the organisations face in coping with sustainability and how do they handle them?

During the first steps of the research process traditional concepts of sustainability, e.g. Brundtland, the Triple Bottom Line approach, and the triple/threefold capital model, turned out to be inadequate for sufficiently capturing and interpreting the actual organisational practices of coping with sustainability. Therefore this thesis reconstructs sustainability from a post-modern, constructivist point of view and develops a new, extended understanding of sustainability: Sustainability as a process of collaborative decision-making; Sustainability as a way of life and a philosophy of management.

In this manner this thesis promises to deliver insights and constructive perplexity on a theoretical and a practical level. On a theoretical level it offers impulses from Sociology, Philosophy and Intervention Research in order to revive the little bit "worn-out" discourse on the intertwining of management and sustainability. Here, through shifting the attention and focus to the "How" of management, numerous new and unacknowledged questions arise. On a practical level the thesis describes prototypical challenges that occur by facing questions of sustainability. It also reconstructs examples of management practices which organisations use in order to cope with these challenges.

If this thesis brings the concept of sustainability in the context of management practice a bit more "down to earth" and provides it with more tangibility and substance, the work has been worthwhile. If furthermore this thesis can provide some inspiration for entrepreneurial engagement or for further research towards the proposed extended understanding of sustainability, it will have been a real success.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Rüegg-Stürm, Johannes (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Wüstenhagen, Rolf (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


20.09.2010

Erstellungsjahr (yyyy)


2010

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3797

Quelle



PDF-File


dis3797.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 06/12/2012 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]