Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Rechtshängigkeit nach Lugano-Übereinkommen und schweizerischem IPRG

Titel (englisch)


Lis Pendens according to the Convention of Lugano and the Federal Code on Private International Law of Switzerland

Autor/Autorin


Keller, Rebekka

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


22.09.1982

Geburtsort



Matrikelnummer


04603791

Schlagwörter (GND)


Lugano-Übereinkommen; Schweiz; Rechtshängigkeit; Internationales Zivilprozessrecht

DDC (Dewey Decimal Classification)


Recht - 340

Freie Stichwörter (deutsch)


Zeitliche Priorität; Kernpunkttheorie; Parallelverfahren; Verfahrenskoordination; Sperrwirkung; Konnexität

Freie Stichwörter (englisch)


Civil procedure law; lis pendens; connectivity; parallel procedure; theory of crucial point; chronological priority; forum running

Kurzfassung


Die Arbeit befasst sich mit den Art. 27-30 LugÜ und Art. 9 IPRG, welche - primär mit dem Ziel, einander widersprechende Entscheide zu verhindern, – parallele Verfahren vor Gerichten verschiedener Staaten koordinieren. Ein besonderes Gewicht misst sie dabei der Frage bei, wie die zentrale Voraussetzung «Klagen wegen desselben Anspruchs» (Art. 27 LugÜ) bzw. «Klagen über denselben Gegenstand» (Art. 9 IPRG) gemäss der Rechtsprechung des EuGH und des Bundesgerichts auszulegen ist, sowie der Frage, wie weit diese Voraussetzung auslegt werden sollte. Ebenfalls besondere Aufmerksamkeit findet die Regelung des Eintritts der Rechtshängigkeit nach dem mit der Revision des LugÜ neu eingeführten Art. 30 LugÜ.

Kurzfassung (englisch)


This thesis is concerned with art. 27-30 of the Convention of Lugano and art. 9 IPRG, which coordinate parallel proceedings in courts of different states, primarily in order to avoid irreconcilable judgments. The focus of the thesis lies on the question of how the essential conditions «the same cause of action» (art. 27 of the Convention of Lugano) and «the same object» (art. 9 IPRG) have to be interpreted according to the jurisprudence of the European Court of Justice and of the Swiss Federal Supreme Court. The thesis also sheds light on the question of how wide these conditions should be interpreted. Particular attention is paid to art. 30 of the Convention of Lugano (introduced during the last revision of the Convention of Lugano), which determines the point of time after which a court becomes seised.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Schwander, Ivo (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Leuenberger, Christoph (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Rechtswissenschaft (DLS)

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


17.02.2014

Erstellungsjahr (yyyy)


2013

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4223

Quelle



PDF-File


dis4223.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 03/18/2014 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]