Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


ja

Titel


Global Integration of Cross-Functional Business Processes within Multinational Companies: A Governance Approach for Intra-Firm Supply Chain Management

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Wütz, Steffen Michael

Unter Mitarbeit von


Hofstetter, Joerg S. (Dr.); Goerzen, Anthony (Prof. Dr.)

Geburtsdatum


29.08.1984

Geburtsort


Stuttgart

Matrikelnummer


11618337

Schlagwörter (GND)


Supply Chain Management; Multinationales Unternehmen; Prozesskette

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Funktionsübergreifende Geschäftsprozesse; Multinationale Unternehmen; Globale Integration; Governance

Freie Stichwörter (englisch)


Supply Chain Management; Cross-functional business processes; Multinational Companies; Global Integration; Governance

Kurzfassung


Über die letzten Jahrzehnte haben multinationale Unternehmen (MNUs) funktionsübergreifende Geschäftsprozesse in ihren Tochtergesellschaften implementiert, um Aktivitäten unterschiedlicher Unternehmensfunktionen entlang der Wertschöpfungskette von der Beschaffung bis zum Vertrieb zu organisieren. Ziele sind die Steigerung von Effizienz und Kundenzufriedenheit. Beispielsweise wird ein Nachfragemanagement-Prozess genutzt, um die Bedarfsplanung der Marketingfunktion mit den Prognosen der Logistikfunktion, den Fertigungskapazitäten der Produktionsfunktion und weitere Aktivitäten anderer Unternehmensfunktionen abzustimmen. Seit der Implementierung solcher Geschäftsprozesse in Tochtergesellschaften, stehen MNUs jedoch vor der Entscheidung, diese Prozesse entweder global zu integrieren, um weltweite Skalen- und Lerneffekte zu realisieren, oder die Prozesse so zu organisieren, dass sie auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der lokalen Märkte anpassbar sind.
Die vorliegende Arbeit hat zum Ziel die Geschäftsführung von MNUs bei dieser Entscheidungsfindung zu unterstützen und gibt forschungsrelevante Einblicke in die globale Integration funktionsübergreifender Geschäftsprozesse von Tochtergesellschaften. Anhand von drei empirischen Studien wird aufgezeigt 1) inwieweit MNUs die Geschäftsprozesse ihrer Tochtergesellschaften derzeit global integrieren, 2) welches Maß an globaler Integration für ein MNU geeignet ist und 3) wie die globale Integration von Geschäftsprozessen effektiv erzielt werden kann. Dabei werden die theoretischen Governance-Konzepte "Integrations-Reaktionsfähigkeits-Modell" und "Konzept der Unternehmenssteuerung" herangezogen und 350 funktionsübergreifende Geschäftsprozesse in 111 MNUs mit quantitativen Methoden erforscht.
Der resultierende Governance-Ansatz ist zweiteilig: 1) Ein geeignetes Maß an globaler Integration funktionsübergreifender Geschäftsprozesse ist von der Ausprägung diverser Umweltfaktoren des MNU abhängig (Kundenmärkte, Lieferantenmärkte, Regulierung, Innovation), wobei die Globalisierung der Kundenmärkte und der Innovationsgrad des MNU den grössten Einfluss ausüben. 2) Basierend auf seinen individuellen Eigenschaften besitzt jeder Geschäftsprozess eine ideale Kombination an Methoden aus den Bereichen "Zentralisierung", "Formalisierung", "Sozialisierung" und "Information" für eine effektive globale Integration. Dabei erzielen MNUs, die ihre bestehenden Methodenkombinationen an die in dieser Arbeit aufgezeigten idealen Muster annähern, nachweisbar eine höhere wirtschaftliche Leistung.

Kurzfassung (englisch)


In recent decades, multinational companies (MNCs) have implemented business processes in their subsidiaries that cross-functionally organize activities of diverse business functions along structured sets from the sourcing of materials to distributing finished goods. For example, a subsidiary's cross-functional Demand Management (DM) process allies the demand planning of its marketing function with forecasting of its logistics function, manufacturing capabilities of its production function, and further activities of other business functions with the overall objectives to increase efficiency and customer satisfaction. However, since MNCs have implemented a cross-functional DM process in their subsidiaries, corporate management finds itself called upon to decide whether to globally integrate the DM processes of the firm's subsidiaries to increase economies of scale, scope, and learning, or to organize each DM process so that these are responsive to subsidiary specific differences in the local market context.
The thesis takes up this issue by analyzing the global integration of cross-functional business processes within MNCs. The objectives are to explore 1) how MNCs balance the global integration and local responsiveness of cross-functional business processes among subsidiaries, 2) how to set an appropriate degree of global integration of such processes, and 3) how to globally integrate such processes effectively. To gain the necessary insight into these topics, the thesis encompasses three empirical studies which analyze 350 cross-functional business processes at 111 MNCs. The studies are thereby built on two theoretical governance concepts intersecting between International Management and Organization Theory (i.e., integration-responsiveness framework, concept of corporate control) as well as a quantitative method approach.
The resulting governance approach is twofold. On the one hand, an appropriate degree of global integration of cross-functional business processes fits with an MNC's context characteristics. Verified context factors include customer markets, supplier markets, regulation, and innovation - with customer markets and innovation as the dominant forces. On the other hand, cross-functional business processes have ideal combinations of integration methods for effective global integration that include integration methods of all four categories (i.e., centralization, formalization, socialization, information) and which are used concurrently at different levels of intensity. MNCs choosing to adapt their used combination of integration methods to the ideal pattern for the global integration of a specific business process achieve superior economic performance.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Stölzle, Wolfgang (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Möller, Klaus (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


19.09.2016

Erstellungsjahr (yyyy)


2016

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4568

Quelle



PDF-File


dis4568.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 08/24/2016 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]