Metadaten







Promotionsordnung



Kumulative Dissertation



Titel


Strategieabwesenheit : Theoriegrundlagen und Ergebnisse einer empirischen Untersuchung

Titel (englisch)


Strategy absence : Theoretical foundations and results from an empirical research

Autor/Autorin


Sablone, Andrea Leopoldo

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


07.06.1968

Geburtsort


Zürich

Matrikelnummer



Schlagwörter (GND)


Strategisches Management; Abwesenheit; Führung; Beispielsammlung

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Strategieabwesenheit; emergente Strategien; Planung; Qualitative Forschungsmethodik; Fallstudien; Modularität; modulare Organisationseinheiten; Insourcing; Kooperationen; Geschäftsleitungsteam

Freie Stichwörter (englisch)


Strategy absence; emerging strategy; planning; qualitative research methods; case studies; modularity; modular organisation; insourcing; alliances; top management team

Kurzfassung


Diese Dissertation verfolgt drei Ziele: 1. Ableitung einer Definition von Strategieabwesenheit – und damit auch von Strategie –aus der Literatur. Zu diesem Zweck führen wir zuerst eine ausführliche Analyse des Strategiebegriffs durch. Wir zeigen die Entwicklung zweier Strömungen: Eine versucht ein gemeinsames Paradigma für das ganze Forschungsfeld zu definieren, die andere befürwortete Theoriepluralismus. Als Koryphäe dieser zweiten Strömung identifizieren wir Henry Mintzberg. Seine 5 Metadefinitionen von Strategie („5 Ps“) diskutieren wir anhand der Kriterien von Gälweiler. Um Strategie zu definieren, konzentrieren wir uns dann auf drei Autoren, die unser Forschungsfeld gegründet haben: Chandler, Andrews und Ansoff. Als zweiten Schritt analysieren wir verschiedene Ansätze, welche den Strategiebegriff kritisch angehen. Wir stellen klar, wie die meisten Autoren Strategieabwesenheit konzipieren und inwiefern ihre Beiträge sich anders positionieren, als wir es mit unserer Untersuchung tun. Mit dem dritten Schritt gelangen wir dann zu unserer Definition von Strategieabwesenheit. Sie ist in der Literatur verankert, grenzt sich von alternativen Interpretationen der Abwesenheit deutlich ab und ist für die empirische Forschung operationalisiert. 2. Beschreibung des Führungsverhaltens der Geschäftsleiter von Unternehmungen, die keine Strategie haben. Dieses Ziel erfüllen unsere fünf umfangreichen empirischen Studien. 3. Ermittlung der Bedingungen, welche Strategieabwesenheit begünstigen und Identifikation der Instrumente und Mechanismen, welche die Geschäftsführer von Betrieben ohne Strategie einsetzen. Anhand unserer Definition von Strategieabwesenheit weisen wir zuerst nach, dass bei den untersuchten Unternehmungen Strategie tatsächlich abwesend ist. Da einer der fünf Fälle nicht eindeutig zugewiesen werden kann, benutzen wir ihn als Vergleichsgrösse. Damit bauten wir einen komparativen Teil in unsere Studie ein.
Dem explorativen Charakter unserer Studie entsprechend präsentieren wir die erzielten Resultate in Form von Hypothesen. Wir erarbeiten zwei Gruppen von Hypothesen: In der ersten Gruppe werden fünf Bedingungen besprochen, die sich aufgrund unserer Erhebungen für die Abwesenheit von Strategie als begünstigend erwiesen. Die zweite Gruppe listet Organisationsmechanismen und Vorgehensweisen auf, welche von den Führungskräften benutzt werden, wenn sie bewusst auf Strategie verzichten. Um das Potenzial der vorgestellten Hypothesen im Hinblick auf die theoretische Reflexion zu zeigen, gehen wir einen zusätzlichen Schritt: Wir greifen zwei Hypothesen auf und besprechen deren theoretische Implikationen ausführlich.
Da die Untersuchung der Abwesenheit per se eine grössere Herausforderung als jene der Anwesenheit eines Phänomens darstellt, und weil bis anhin nur zwei Studien sich mit dem Thema der Strategieabwesenheit empirisch befasst haben, setzen wir uns auch mit methodologischen Fragen vertieft auseinander.

Kurzfassung (englisch)


This dissertation pursues three goals: 1. To derive a definition of strategy absence (Inkpen & Choudhuri; 1995) and therewith of strategy from literature. To achieve this goal we conduct a detailed analysis of the concept of strategy. We describe the development of our field into two streams: one seeking to define a common paradigm for the whole research field; the other favouring theory pluralism. We identify Henry Mintzberg as the representative author in the latter and criticize his 5 meta-definition of strategy ("5 Ps") using the criteria elaborated by Aloys Gälweiler. In order to define strategy we concentrate on the three founding authors of our discipline: Chandler, Andrews and Ansoff. As a second step we analyse several critical approaches to strategy. We clarify how the authors conceive the absence of strategy and to what extent their contribution and ours differ. The third step presents our definition of strategy absence which is anchored in literature, is clearly differentiated from alternative interpretation of absence and is already operationalized for empirical research. 2. To describe how top executives do manage their companies when strategy is absent. This task is accomplished by our five comprehensive case-studies. 3. To determine what conditions favour the absence of strategy and to identify the tools and mechanism which top executives apply when they do not rely on strategy to lead their company. By applying our definition of strategy absence we first analyse if the companies we researched really have no strategy. Since one of the five cases cannot be conclusively qualified in this respect, we use it as a benchmark, therefore bringing a comparative part into our study.
Congruent with the explorative character of our study we present in form of hypothesis the results we achieved. In order to reach our third goal we develop two group of hypothesis: in the first one we discuss five conditions which, based on our field-research, appear to favour the absence of strategy. In the second group we list organisational mechanism and practices, which top executives use when they deliberately waive strategy. To illustrate the explanatory potential of the hypothesis we present, we go one step further picking up two hypotheses and discussing their theoretical implications in detail.
Since researching the absence of a phenomenon represents in itself a bigger challenge than researching its presence and, considering that to date there are just two studies related to the empirical research of strategy absence, we do also discuss methodological issues in depth.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Schwaninger, Markus (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Fueglistaller, Urs (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


23.10.2006

Erstellungsjahr (yyyy)


2006

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3065

Quelle



PDF-File


dis3065.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 05/22/2007 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]