Metadaten







Promotionsordnung


PromO94

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Komplexität in Kooperationen : eine empirisch basierte Analyse unter der Anwendung des Sensitivitätsmodells

Titel (englisch)


Complexity in Cooperations : An Empirical Analysis Using the Sensitivity Model

Autor/Autorin


Brexendorf, Julia

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


24.08.1977

Geburtsort



Matrikelnummer


04611364

Schlagwörter (GND)


Komplexität; Kooperation; Ganzheitliches Denken; Systemtheorie; Sensitivitätsanalyse

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Komplexitätsmanagement; Kooperationsmanagement; Systemisches Denken; Vernetztes Denken; Sensitivitätsmodell

Freie Stichwörter (englisch)


Complexity Management; Systems Thinking; Management of Cooperation

Kurzfassung


Kooperationen stellen in den letzten Jahren sowohl in der Unternehmenspraxis als auch in der wissenschaftlichen Diskussion nicht nur einen Trend dar, sondern sind zu einer der wichtigsten strategischen Optionen in der stark vernetzten und globalisierten Wirtschaftswelt avanciert. Dennoch ist ihr Erfolg nicht selbstverständlich. Oft scheitern Kooperationen auf Grund ihrer Komplexität. Erschwerend kommt hinzu, dass das Management nur selten in der Lage ist, die Komplexität von Kooperationen effektiv zu bewältigen.
Ziel der vorliegenden Dissertation ist es daher, das Phänomen der Komplexität in Kooperationen näher zu untersuchen, indem zunächst die damit verbundenen Herausforderungen und Probleme der Unternehmenspraxis identifiziert werden. Anhand ausgewählter Fallstudien werden diese anschließend vertieft analysiert. Auf Basis dieser Erkenntnisse werden sodann Handlungsempfehlungen für den praktischen Umgang mit dem Phänomen der Komplexität in Kooperationen abgeleitet.
Um dieses Ziel zu erreichen, wird zunächst eine umfassende Literaturrecherche durchgeführt, die der Bildung des theoretischen Vorverständnisses dient und die Ableitung eines ersten heuristischen Erklärungsmodells für das Phänomen der Komplexität in Unternehmenskooperationen ermöglicht.
Auf dieser Basis wird sodann der Fragebogen für die explorative Befragung der Unternehmenspraxis entwickelt. Die erhobenen Daten werden ausgewertet und auf die zentralen komplexitätsbedingten Herausforderungen, mit welchen sich die Unternehmenspraxis maßgeblich konfrontiert sieht, verdichtet.
In einem weiteren Schritt werden im Rahmen vertiefender Fallstudien die Wechselwirkungen zwischen den zentralen komplexitätsinduzierten Problemen analysiert, um mit Hilfe des Sensitivitätsmodells von Vester die tatsächlichen Steuerungshebel für die Komplexitätsbewältigung in zwischenbetrieblichen Kooperationen zu bestimmen.
Anschließend wird eine Cross-Case-Analyse der drei untersuchten Fallstudien durchgeführt. Die Resultate der Cross-Case-Analyse ermöglichen die Ableitung eines konzeptionellen Erklärungsmodells für das Phänomen der Komplexität in Unternehmenskooperationen sowie Aufstellung eines Managementmodells für die Unternehmenspraxis. Weiterhin konnten theoretische Propositionen für die zukünftige Forschung abgeleitet werden. Die Ergebnisse der vorliegenden Arbeit leisten somit sowohl einen Beitrag für die Wissenschaft als auch für die Unternehmenspraxis.

Kurzfassung (englisch)


In recent years, cooperations are not only a trend in both - the corporate practice as well as in the scientific debate - but they become also one of the main strategic options in the interconnected and globalized economy. However, they often fail due to their complexity. Thus, the success of cooperations is not guaranteed. In addition, there is often a lack of effective management of complexity in cooperations.
The aim of this doctoral thesis is therefore to investigate the phenomenon of complexity in cooperations in particular by identifying the associated challenges and problems of management. These will be deeply analyzed by selected case studies. Based on the findings of these case studies, recommendations for the management of the phenomenon of complexity in cooperations will be derived. To achieve this aim, a comprehensive literature research was conducted and a theoretical pre-understanding was provided. Based on that, a first heuristic framework for the explanation of the phenomenon of complexity in cooperations was developed.
On this basis, a questionnaire for an exploratory survey of management practice was developed. The data was analyzed and the key complexity-induced challenges companies are exposed to were identified.
In a further step, the interactions between the key complexity-induced challenges and problems were deeply analyzed in three in-depth case studies. Using the Sensitivity Model of Vester, effective approaches for managing complexity in inter-firm cooperations were determined.
Subsequently, a cross-case analysis of the examined case studies was carried out. The results of this cross-case analysis allowed the derivation of a model that explains the phenomenon of complexity in inter-firm cooperations. Furthermore, a management model for coping with complexity in practice was developed. Beyond that, theoretical propositions for future research were deducted. Therefore, the findings of this doctoral thesis contribute to both - science and management practice.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Friedli, Thomas (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Fahrni, Fritz (Prof. PhD)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


18.02.2013

Erstellungsjahr (yyyy)


2012

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4070

Quelle



PDF-File


dis4070.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 01/08/2013 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]