Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


ja

Titel


Essays on the Impact of Demography and Aging on Capital, Innovation and Energy Consumption

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Tusch, Andreas

Unter Mitarbeit von



Geburtsdatum


11.07.1980

Geburtsort


München

Matrikelnummer


01666304

Schlagwörter (GND)


Bevölkerungsentwicklung; Kapitalbewegung; Innovation; Elektrizitätsnachfrage; Alter

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Demografischer Wandel

Freie Stichwörter (englisch)


Population aging; current account; innovation; energy demand

Kurzfassung


Die vorliegende Dissertation besteht aus drei einzelnen Aufsätzen, die empirisch die Auswirkungen von demographischen Größen auf unterschiedliche ökonomische Aspekte untersucht. Dabei liegt der Fokus auf Industrienationen, die der OECD angehören. Diese Ländergruppe ist bereits stark vom demografischen Wandel und einer zunehmenden Überalterung der Gesellschaft betroffen und eignet sich daher insbesondere für das Untersuchen von demografischen Alterseffekten. Der erste Aufsatz untersucht, inwiefern demografische Faktoren für die Entstehung von Leistungsbilanzüberschüssen, wie sie in einigen OECD-Mitgliedsstaaten seit Mitte der 1990er Jahre beobachtet werden, verantwortlich gemacht werden können. Die Analyse basiert auf einer detaillierten empirischen Untersuchung möglicher demografischer Effekte auf Investitionen und Sparverhalten. Dabei prüft die Studie nicht nur die Wirkungen des bereits eingetretenen demografischen Wandels, sondern auch mögliche Antizipationseffekte, die sich aus Erwartungen über zukünftige demografische Entwicklungen ergeben. Der zweite Aufsatz überprüft empirisch, ob und wie stark eine Überalterung der Bevölkerung bzw. der Erwerbspersonen die aggregierte makroökonomische Innovationsleistung auf nationaler Ebene beeinflusst. Dabei bedient sich die Studie neben der Anzahl triadischer Patentanmeldungen als Indikator für technologische Innovationen auch der Anzahl grenzüberschreitender Markenanmeldungen, um Marketing- und Produktinnovationen zu erfassen. Der dritte und letzte Aufsatz untersucht schliesslich die Prognoseperformance von demographisch basierten Modellen zur Langzeitvorhersage des aggregierten Endverbrauchs von Strom. Die Güte der Vorhersagen wird anhand von ex ante Out-of-Sample Experimenten bestimmt, wobei auf historische demografische Prognosen zurückgegriffen wird und homogene sowie heterogene Panel-Schätzverfahren Anwendung finden. Die Ergebnisse werden mit einem BIP-basierten Benchmark-Modell sowie mit naiven Vorhersagen verglichen. Zuletzt werden anhand eines demografischen Modells Prognosen für eine Reihe von OECD-Mitgliedsstaaten erstellt, die bis in das Jahr 2025 reichen.

Kurzfassung (englisch)


This dissertation consists of three essays that empirically analyse the impact of demographic factors on differing economic aspects. Thereby, the focus lies on the group of developed countries within the OECD where considerable population aging is already under way. The first essay examines whether and to what extent demographic factors can explain the build-up of large and persistent current account surplus positions in some OECD countries since the mid-1990s. Thereby, it takes a saving-investment perspective and analyses not only the effects of present demography, but also examines potential anticipation effects stemming from expectations about future demographic developments. The second essay analyses empirically whether and to what extent population and workforce aging affects the aggregated innovative performance from a macroeconomic perspective. Thereby, the analysis uses beside triadic patents as an indicator for technological innovation also cross-border trademarks which have been recently suggested to be a reliable indicator for capturing marketing and product innovation. Finally, the third and last essay tests the performance of demographically based long-term electricity consumption forecasts. The forecast performance is evaluated with ex ante out-of-sample experiments based on historical demographic projections and using a set of homogeneous and heterogeneous panel estimators. The results are compared to a GDP-based benchmark model as well as to naïve forecasts. Finally, the demographic model is used to generate forecasts up to the year 2025 for individual OECD countries.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Evenett, Simon (Prof. PhD)

Korreferent/Korreferentin


Sunde, Uwe (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee


Mankart, Jochen (Prof. PhD)

Fachgebiet


International Affairs and Political Economy (DIA)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


15.09.2014

Erstellungsjahr (yyyy)


2014

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4314

Quelle



PDF-File


dis4314.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 03/10/2017 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]