Metadaten







Promotionsordnung



Kumulative Dissertation



Titel


Partnering Capacity in White-Collar Public-Private Partnerships

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Walther, Mario

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


10.10.1980

Geburtsort


Paderborn, Deutschland

Matrikelnummer



Schlagwörter (GND)


Grossbritannien; Öffentliche Dienstleistung; Outsourcing; Public Private Partnership; Kooperationsfähigkeit

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Öffentlich-Private Kooperationen; Dienstleistungspartnerschaften; interorganisationale Kooperationen; Strategie; Kultur; Macht; Kooperation; Strategische Allianz; Neues Steuerungsmodell

Freie Stichwörter (englisch)


Partnering Capacity; capacity development; outsourcing; public services; strategy; culture; performance management; governance; power

Kurzfassung


Seit dem neuen Jahrtausend haben sich in Grossbritannien verstärkt neue Formen partnerschaftlicher Zusammenarbeit zwischen privaten Dienstleistern und Kommunalverwaltungen entwickelt. Dabei ist eine neue Generation von Öffentlich-Privaten Partnerschaften entstanden, die eine Vielzahl von einstigen Kernbereichen der öffentlichen Leistungserstellung gestaltet. Die Mitarbeiter der Kommunalverwaltung, deren Aufgabenbereiche von der Dienstleistungspartnerschaft betroffen sind, werden von dem privaten Partner übernommen. Dieses Phänomen wurde bislang kaum erforscht, da es relativ neu und der Zugang zu solchen Dienstleistungspartnerschaften schwierig ist.

Dienstleistungspartnerschaften bergen ein hohes Risiko nicht bis zum Ende der Vertragslaufzeit durchgeführt zu werden, da sie langfristig ausgelegte und komplexe Vertragssysteme sind, in welchen Organisationen aus unterschiedlichen Sektoren zusammenführt werden, um komplexe administrative und kundenbezogene Prozesse zu gestalten. Daher stellt sich die Frage, wie die Fähigkeit von Kommunalverwaltungen und Dienstleistern, ihre Partnerschaft beizubehalten, gesteigert werden kann. Diese Dissertation entwickelt ein Modell, das die Partnerschaftsfähigkeit von öffentlichen und privaten Organisationen in Dienstleistungspartnerschaften adressiert.

Basierend auf den Erkenntnissen der Forschung in den Bereichen Capacity Development, Public-Private Partnerships und interorganisationale Kooperationen wurden vorläufige Propositionen aufgestellt, um die empirische Stufe des Forschungsprozesses zu strukturieren. Eine interpretive Fallstudie analysiert die Dienstleistungspartnerschaft zwischen dem East Riding of Yorkshire Council und der arvato AG. Es wurden acht Elemente identifiziert, die die Kooperationsfähigkeit beeinflussen: Strategie, Kultur, Macht, Kommunikation, inter-personale Beziehungen, das Vertragswerk, das Client-Management System und das Performance Management System. Für die Praxis wurden 28 Handlungsempfehlungen abgeleitet, die den folgenden Entwicklungsphasen einer Dienstleistungspartnerschaft zugeordnet sind: Beschaffungsphase, Eingliederungsphase, und Stabilisierungsphase.

Kurzfassung (englisch)


The UK local government market has experienced a significant surge of partnership approaches to public service delivery since the start of the new millennium. As a result, a new generation of long-term partnerships has emerged which are of an unprecedented size and complexity, typically bundling a broad range of council services and transferring staff from the council to the private partner. These white-collar PPPs deliver corporate and central support services that have been, until recently, the sole domain of local government. Because of the novelty of white-collar partnerships and the sensitivity of the services (e.g. tax collection) delivered, almost no researcher has yet accessed and explored this new phenomenon.

In general, public-private partnerships are difficult to maintain because they are large-scale complex contractual arrangements involving organisations from different sectoral backgrounds. White-collar PPPs are even more complex due to the kind and quantity of services delivered. This gives rise to the question how the ability of local authorities and private companies to maintain their partnerships can be enhanced. This thesis develops a conceptual framework for the partnering capacity of public and private organisations in white-collar PPPs.

Based on extant literature on public-private partnerships, inter-organisational collaboration and capacity development, working propositions were derived to guide the empirical stage of the research process. An interpretive case study approach scrutinised the white-collar public-private partnership between the East Riding of Yorkshire Council and the private company arvato. The study identified eight elements that affected the partnering capacity of public and private organisations: strategy, culture, power, communication, relationships, the contractual framework, the client-management system and the performance management system. Recommendations for practitioners are suggested by identifying 28 partnering capacity strategies in the following three phases: the procurement phase, the settling-in phase, and the stabilisation and development phase.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Schedler, Kuno (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Proeller, Isabella (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


16.02.2009

Erstellungsjahr (yyyy)


2009

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3580

Quelle



PDF-File


dis3580.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 11/12/2009 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]