Metadaten







Promotionsordnung



Kumulative Dissertation



Titel


Corporate Disclosure Strategy and the Cost of Capital - An empirical study of large listed German corporations

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Rikanovic, Mladen

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


16.08.1978

Geburtsort


Friedrichshafen, Deutschland

Matrikelnummer



Schlagwörter (GND)


Deutschland; Grossbetrieb; Aktiengesellschaft; Investor Relations; Publizität; Kapitalkosten

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Unternehmenspublizität; Corporate Governance

Freie Stichwörter (englisch)


Disclosure; Cost of Capital

Kurzfassung


Die empirische Studie untersucht anonymisierte Daten aus einer Umfrage unter grossen, deutschen, börsennotierten Unternehmen. Ich verwende Daten aus eine Umfrage unter den 200 nach Marktkapitalisierung grössten deutschen börsennotierten Unternehmen. Das resultierende Sample beinhaltet fast alle DAX-Unternehmen und repräsentiert mehr als 56 Prozent der im Jahre 2002 gesamten Marktkapitalisierung in Deutschland. Die Umfragedaten eruieren die Zeit und den Aufwand, welche das Management für Investor Relations Aktivitäten verwendet. Ich kombiniere die Umfragedaten mit öffentlich zugänglichen Daten, um die Hypothesen zu testen. Weiterhin führe ich Tests durch, die es erlauben, die Ergebnisse dieser Studie mit Bezug auf die Grundgesamtheit zu generalisieren. Eine extensive Reihe von strengen Tests und Sensitivitätsanalysen liefern empirische Beweise zu dem Conceptual Framework und identifizieren Best Practices bei Investor Relations.
Die Schlüsselergebnisse dieser Studie formen vier Thesen:
Erstens, die empirischen Ergebnisse legen nahe, dass Unternehmen ihre Kapitalkosten senken können indem sie ihre Unternehmenspublizität erhöhen. Diese Ergebnisse halten auch dann stand, wenn man verschiedene essentielle Determinanten der Unternehmenspublizität und der Kapitalkosten mitberücksichtigt.
Zweitens, die stärksten empirischen Beweise gibt es für Liquiditäts-basierte Modelle, weniger für die Investor-Cognizance Hypothese und keine empirischen Beweise für Schätzungsrisiko- Modelle.
Drittens, erhöhte Unternehmenspublizität hängt positiv mit dem Besitzanteil von institutionellen Investoren zusammen und dies unterstützt somit wiederum Liquiditäts-basierte Modelle. Höhere Besitzanteile am Eigenkapital von institutionellen Investoren führt zu einer höheren Bewertung der langfristigen Komponente des Gesamtunternehmenswertes, und verbessert somit die Corporate Governance.
Viertens, der verstärkte Zugang zu Firmenpersonal und eine erhöhte Interaktion mit Investor Relations Verantwortlichen, während gleichzeitig die Zeit reduziert wird, die ein Unternehmensvorstand für Investor Relations verwendet, könnten Investor Relations verbessern.

Kurzfassung (englisch)


For the empirical study, I use proprietary survey data on large German listed corporations. I use data on from a survey on the top 200 largest listed German corporations by market value. The resulting sample includes almost all DAX companies and represents more than 56 percent of the total market capitalization in Germany in 2002. The survey data indicates the extent to which management spends time and effort working on investor relations activities. I pool the survey data with publicly available data to test the hypotheses. Furthermore, I provide tests that allow generalizing the findings of this study to the overall population. An extensive battery of rigorous tests and sensitivity analyses provide empirical evidence to the conceptual framework and identify best practices of investor relations.
The key findings of this study shape four arguments:
First, the empirical results suggest that firms can decrease their cost of capital by increasing their disclosure level. These results are robust after controlling for various essential determinants of disclosure and the cost of capital.
Second, there is most empirical support for liquidity-based disclosure models, less for the investor cognizance hypothesis and no support for estimation risk models.
Third, increased disclosure is positively associated with institutional ownership, thus supporting again liquidity-based models. Higher institutional ownership translates into a higher long-run value component of the firm value, thus improving corporate governance.
Fourth, access to firm personnel and increased interaction with investor relations officers while reducing the time invested by a Vorstand may improve investor relations.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Hilb, Martin (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Gantenbein, Pascal (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


24.10.2005

Erstellungsjahr (yyyy)


2005

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3105

Quelle



PDF-File


dis3105.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 11/21/2006 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]