Metadaten







Promotionsordnung



Kumulative Dissertation



Titel


Frühe aktive Kundenintegration in den Innovationsprozess

Titel (englisch)


Early active customer integration into the innovation process

Autor/Autorin


Wecht, Christoph H.

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


16.03.1967

Geburtsort


St. Pölten, Österreich

Matrikelnummer



Schlagwörter (GND)


Produktinnovation; Entwicklungskooperation; Innovationsprozess; Customization; Business-to-business-Marketing

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Kundenmanagement / Beziehungsmanagement; Kundenorientierung; Kundenbindung; Kunde; Innovationsmanagement; Innovationsfähigkeit; Unternehmen / Innovation; Forschungskooperation; Technologiemanagement; Offener Innovationsprozess; Kundenintegration; Kundenrolle; Lead-User; Innovationsfrühphase; FFE; Technologie- und Innovationsmanagement; Forschung und Entwicklung; F&E; Innovationskooperation; Entwicklungskooperation

Freie Stichwörter (englisch)


Open innovation; customer integration; customer role; lead user; innovation front-end; fuzzy front end; FFE; technology management; innovation management; research and development; R&D; co-creation

Kurzfassung


Stetig zunehmender Innovationsdruck führt in einer wachsenden Zahl von Unternehmen zu einer Öffnung des Innovationsprozesses für Ideen externer Partner. Im Fokus dieser Arbeit steht deshalb die Frage, wie eine aktive Integration von Kunden in die Frühphase des Innovationsprozesses effizient und effektiv gestaltet und durchgeführt werden kann. Eine erste Analyse beschreibt strategische Grundlagen der frühen aktiven Kundenintegration und grenzt sie von anderen Ansätzen der Einbindung von Kunden in den Innovationsprozess ab, wie der klassischen Marktforschung, der kundenspezifischen Konfiguration und der generellen Kundenorientierung. Die frühe aktive Kundenintegration wird dabei geprägt durch eine aktive Rolle des Kunden als Wertschöpfungspartner in der Frühphase des Innovationsprozesses des integrierenden Herstellers.
Innovative Vorreiterunternehmen, wie Bayer MaterialScience, EADS Astrium, Hilti Diamond Systems und Zumtobel Staff, praktizieren frühe aktive Kundenintegration bereits erfolgreich. Fallstudien dieser innovativen Unternehmen identifizieren für die Praxis relevante Aspekte des Integrationsprozesses, welche in den beiden Gestaltungsfeldern Integrationsstruktur und Interaktionsprozess als wichtigen Dimensionen der frühen aktiven Kundenintegration resultieren. Ein spezieller Schwerpunkt der Untersuchung liegt in der Beschreibung spezifischer Rollen, welche der Hersteller den Kunden im Rahmen der frühen aktiven Kundenintegration einräumen kann. Basierend auf eine effizienz- oder effektivitätsfokussierte Integrationsstrategie der frühen aktiven Kundenintegration können vom Hersteller, je nach spezifischem Integrationsziel, vier aktive Rollen besetzt werden, nämlich die des Kunden als Sensor, Spezialist, Spezifikator oder Selektor. Diese speziellen Kundenrollen stellen eine ergebnisorientierte spezifische Erweiterung des aus der Literatur bekannten Lead-User-Ansatzes dar.
Der Prozess der frühen aktiven Kundenintegration ist in einen unternehmerischen Gesamtrahmen aus Strategie, Struktur und Kultur eingebunden und besteht aus den drei Schritten Initiierungsphase, Vorbereitungsphase und Realisierungsphase. Diese Prozesssicht ermöglicht die Weiterentwicklung der ermittelten Gestaltungsfelder mit ihren zugeordneten Gestaltungsfaktoren zu einem konzeptionellen Managementmodell der frühen aktiven Kundenintegration. Entlang der Elemente dieses Modells werden operative Gestaltungsempfehlungen bezüglich Ablauf und Organisation erfolgreicher früher aktiver Kundenintegration entwickelt und im Sinne einer Zusammenfassung der gewonnenen Erkenntnisse zu abschliessenden Thesen verdichtet.

Kurzfassung (englisch)


Constantly increasing pressure to innovate leads a growing number of enterprises to open their innovation processes to the ideas of external parties. This study focuses on the question of how actively integrating customers into the early phase of the innovation process can be accomplished efficiently and effectively. The initial analysis describes strategic fundamentals for early customer integration and distinguishes them from other approaches to involving customers in the innovation process, such as market research, customized product configurations, and general customer orientation. In this context, the customer playing an active role as value creation partner during the early phase of the manufacturer’s innovation process characterizes early customer integration.
Innovation leaders including Bayer MaterialScience, EADS Astrium, Hilti Diamond Systems and Zumtobel Staff already practice early customer integration successfully. Case studies of these groundbreaking enterprises highlight relevant characteristics of the integration process and demonstrate how early customer integration becomes an important element in the areas of integration structure and interaction process. Special emphasis is put on the description of specific roles that manufacturers can assign to customers in the context of early customer integration. Depending on whether the objective of early customer integration is effectiveness or efficiency, a manufacturer has a choice between assigning the customer one of the four active roles - sensor, specialist, specifier or selector. These specific customer roles represent a result-oriented extension of the well-known lead user approach.
The process of early customer integration consists of an initiation, preparation, and implementation phase and rests in the business framework of strategy, structure, and culture. This process view facilitates the development of a conceptual management model for early customer integration including specific organizational design factors. The elements of this model serve as the roadmap which is then used to develop more tactical recommendations regarding organization and execution of successful early customer integration and to ultimately summarize these insights into a set of final hypotheses.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Gassmann, Oliver (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Belz, Christian (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


24.10.2005

Erstellungsjahr (yyyy)


2005

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3117

Quelle


Publikation folgt bei DUV (Gabler Edition Wissenschaft)

PDF-File


dis3117.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 11/28/2006 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]