Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Combining ICT with Eco-driving Concepts to Improve Corporate Car Drivers' Fuel Efficiency

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Tulusan, Johannes

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


29.10.1979

Geburtsort



Matrikelnummer


09618851

Schlagwörter (GND)


Benzinverbrauch; Fahrerverhalten; Nachhaltigkeit; Informationstechnik

DDC (Dewey Decimal Classification)


Technik - 600

Freie Stichwörter (deutsch)


Ecodrive; Verhaltensökonomie; Geschäftswagen

Freie Stichwörter (englisch)


Eco-feedback technologies; Sustainability; Behavioral Economics; Information Technology; Smartphones; Ecological driving; Fuel efficiency concept

Kurzfassung


Der anhaltende Anstieg des Energieverbrauchs durch den Verkehrssektor verlangt nach sofortigen Maßnahmen, um den steigenden Ausstoß von CO2-Emissionen zu senken. Regulierungen seitens der Europäischen Kommission verlangen von der Automobilindustrie eine Produktion von Kraftfahrzeugen mit einem geringeren CO2-Ausstoß. Neben diesen Regulierungen können Autofahrer dem Problem entgegenwirken, indem sie einen nachhaltigeren Fahrstil erlernen. 30% des Benzinverbrauchs kann vom Fahrverhalten jedes Einzelnen abhängen.
Das Forschungsvorhaben dieser Doktorarbeit ist es zu evaluieren, ob es möglich ist, Firmenwagenfahrer durch Feedback Technologien zu beeinflussen, den Benzin- und CO2-Verbrauch zu senken. Firmenwagenfahrer stellen eine besondere Gruppe dar, da die Benzinkosten von der Firma bezahlt werden und daher kein tatsächlicher Anreiz für ein nachhaltigeres Fahren besteht. Bei Privatwagenfahrern ist die finanzielle Einsparung der wichtigste Grund für eine nachhaltigere Fahrweise. In den Experimenten wurden zwei Feedback Technologien, die individuelle Angaben zum Benzinverbrauch für jeden einzelnen Fahrer anzeigten, verwendet. Diese Technologien wurden in zwei Feldtests über eine Zeitspanne von drei Monaten und insgesamt 340 Firmenwagenfahrern getestet.
Die Analyse der Datensätze beinhaltet mehr als 20.000 Tankvorgänge. Eine Verbesserung des durchschnittlichen Benzinverbrauchs um 3,23% wurde in dem ersten Experiment mit einer eco-driving Smartphone Applikation und 1,24% bzw. 1,69% in dem zweiten Experiment durch ein Mobilitätsinformationssystem erzielt. Da es keine Richtlinien seitens des Managements und finanzielle Anreize für die Teilnehmer gab, zeigen diese Ergebnisse, dass eco-feedback Technologien eine wichtige Rolle bei der Verbesserung des durchschnittlichen Benzinverbrauchs großer Firmenwagenflotten spielen können. Insgesamt könnten bei der Fallstudie bis zu 1,4 Millionen Euro an Benzinkosten und bis zu vier Tonnen an CO2-Emissionen pro Jahr eingespart werden.
In diesem Jahr (2013) wird die Initiative bei 11.000 Firmenwagenfahrern in Deutschland erweitert. Zusätzlich wird ein Prototyp dieser Technologie entwickelt und als ein weiteres Serviceangebot in der bestehenden Flottenmanagement Softwarelösung angeboten. Dieses Angebot wird vor allem für Firmen mit einem immer größer werdenden Fuhrpark relevant sein. Insbesondere kann - ohne eine hohe finanzielle Investition zu tätigen - die Senkung des Energieverbrauchs und der Benzinkosten durch die Veränderung des Fahrverhaltens der Mitarbeiter erzielt werden.

Kurzfassung (englisch)


The steady increase in energy consumption, largely due to the road transport sector, necessitates immediate action to curtail CO2 emissions. Regulations implemented by the European Commission dictate that the automotive industry should manufacture vehicles with reduced emissions output. In addition to these governmental regulations, individuals can address this problem by adopting a more eco-friendly driving style, as up to 30% of the fuel consumption rate is determined by their driving practices.
This thesis aims to outline a way to influence corporate car drivers to improve their fuel efficiency and reduce CO2 emissions by using eco-feedback technologies. This sample is unique because unlike private car drivers who respond well to financial incentives for adopting sustainable driving behavior, corporate drivers are not financially motivated, as their fuel costs are reimbursed by their employer. Two feed- back technologies that provided details about the fuel consumption of each driver, an eco-driving smartphone application and a mobility information system, were applied in an experimental setting. These technologies were tested in two field tests over a period of three months, involving a total of 340 corporate car drivers.
Analysis of the datasets, which included more than 20,000 fuel efficiency data points, showed an average improvement in fuel efficiency of 3.23% in the experiment with the eco-driving smartphone application and 1.24% respectively 1.69% in the second experiment with a mobility information system. Since no further managerial guidelines or financial incentives were given, these findings indicate that eco- feedback technologies can play an important role in improving the overall fuel efficiency of a large corporate fleet. In total, the case study company could save up to 1.4 million Euros on fuel costs and reduce emissions by up to four tons of CO2 per year.
In 2013, the initiative will be rolled out to 11,000 corporate car drivers based in Germany. Furthermore, the technology will be prototyped, implemented as a service offered in fleet management software, and commercialized. This solution will be attractive to other corporations with large or expanding car fleets that are eager to reduce energy consumption and fuel costs by modifying the driving behavior of their employees without making large financial investments.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Fleisch, Elgar (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Wüstenhagen, Rolf (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee


Staake, Thorsten (Prof. Dr.)

Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


17.02.2014

Erstellungsjahr (yyyy)


2013

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4246

Quelle



PDF-File


dis4246.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 12/11/2013 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]