Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


ja

Titel


Hybrid Organizing under Institutional Complexity : Insights from Impact Investing and Social Entrepreneurship

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Birkholz, Christoph

Unter Mitarbeit von


Santos, Filipe; Guerrero, Andres; Pache, Anne-Claire

Geburtsdatum


20.11.1983

Geburtsort


Herne

Matrikelnummer


09615998

Schlagwörter (GND)


Organisation; Entrepreneurship; Organisationstheorie; Social entrepreneurship

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Institution; Unternehmertum; institutionelle Komplexität; hybride Organisation

Freie Stichwörter (englisch)


Impact investing; institutional complexity; hybrid organizing; social entrepreneurship

Kurzfassung


Hybride Organisationen stehen unter dem Einfluss unterschiedlicher, manchmal widersprüchlicher institutioneller Logiken, die vorschreiben, welches Verhalten legitim ist. Im Falle widersprüchlicher Logiken verstossen hybride Organisationen, die sich an die Vorschriften einer Logik halten, so möglicherweise gegen die Vorschriften einer anderen. Derartige Kontexte werden mit institutioneller Komplexität beschrieben. Leitende Personen von Wirtschaftsunternehmen müssen beispielsweise einen kommerziellen Erfolg vorweisen und gleichzeitig stark institutionalisierten sozialen und ökologischen Ansprüchen gerecht werden.
Viele hybride Organisationen riskieren in diesen Kontexten den Verlust von Legitimität, sowie interne Spannungen unter Mitgliedern. Manche hybride Organisationen nutzen die institutionelle Komplexität ihres Umfeldes aber auch als Quelle für Innovation und sichern sich Ressourcen von unterschiedlichen institutionellen Anspruchsgruppen. Diese Dissertation soll ein besseres Verständnis von hybriden Organisationen erforschen. Zentrale Fragen sind wie hybride Organisationen geleitet werden, wie sie Strategie entwickeln und wie sie sich finanzielle Ressourcen sichern.
Impact Investing und soziales Unternehmertum bieten derartige Kontexte institutioneller Komplexität. Ihre Organisationen und Individuen sind den unterschiedlichen Logiken von Finanzmarkt und Wirtschaft, sowie Philanthropie und sozialer Wohlfahrt ausgesetzt. Soziale UnternehmerInnen streben primär danach, gesellschaftlichen Wert, anstelle von Wert für die eigene Organisation, zu schaffen. Dem ähnlich zielen Impact Investoren darauf ab, sowohl eine finanzielle Rendite zu erwirtschaften als auch bewusst positiv auf Gesellschaft und Umwelt zu wirken.
In meiner Dissertation beschreibe ich jeweils eine explorative und eine konzeptionelle Studie zu Impact Investing und sozialem Unternehmertum und leiste einen Beitrag zur Theorie und Praxis. Es ist mein Ziel und meine Hoffnung, dass diese Dissertation weitere Forschung zu hybriden Organisationen, Impact Investing und Sozialunternehmen inspiriert und EntscheidungsträgerInnen beim Aufbau, der Leitung und der Prüfung hybrider Organisationen unterstützt.

Kurzfassung (englisch)


Hybrid organizations are exposed to different, sometimes competing institutional logics prescribing legitimate behavior. In cases of competing logics, complying with the prescriptions of one logic may violate the other. These contexts of institutional complexity are increasingly prevalent in our modern economy. For example, business leaders not only need to demonstrate commercial success but also comply with highly institutionalized social and environmental claims. Organizations thus need to cope with diverging institutional logics from different institutionalized fields such as commerce, social welfare, public administration and development cooperation. Many hybrid organizations struggle to gain legitimacy or prevent internal conflict, while others benefit from institutional complexity generating innovation and accessing resources from multiple constituencies. This dissertation aims to better understand how hybrids are organized, i.e. how do hybrid organizations structure themselves, how do they make strategy, and how do they access resources.
Impact investing and social entrepreneurship are areas of institutional complexity. Their organizations and individuals are exposed to financial or commercial logics as well as philanthropic or welfare logics. Social entrepreneurs prioritize value creation for society over value appropriation for their organizations. In a similar vein impact investors seek generating financial returns while intentionally creating positive value for society. Impact investing and social entrepreneurship serve as appropriate contexts for the study of hybrid organizing and they entail organizing challenges that can be addressed with institutional theory.
In my dissertation, I report from four studies that shed light on hybrid organizing in impact investing and social enterprises. For each context, my research colleagues and I conducted an exploratory case study (paper I and III) as well as a conceptual article (paper II and IV).
We contribute to theory by offering novel propositions and clarifying frameworks on hybrid strategizing, resource-acquisition processes, and organizational structure. In conclusion, my objective and hope is that my dissertation inspires more research on hybrid organizing, impact investing and social entrepreneurship, and that investors, entrepreneurs, managers and policy-makers find new insights for the set-up, management and evaluation of hybrid organizations.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Wüstenhagen, Rolf (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Santos, Filipe (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


14.09.2015

Erstellungsjahr (yyyy)


2015

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4394

Quelle



PDF-File


dis4394.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 08/11/2015 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]