Metadaten







Promotionsordnung


PromO94

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Renewable Energy Policy Risk and Investor Behaviour : An Analysis of Investment Decisions and Investment Performance

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Menichetti, Emanuela

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


26.07.1973

Geburtsort



Matrikelnummer


04611372

Schlagwörter (GND)


Risikoanalyse; Erneuerbare Energien; Energiepolitik; Investitionsentscheidung

DDC (Dewey Decimal Classification)


Sozialwissenschaften - 300

Freie Stichwörter (deutsch)


Anlageverhalten

Freie Stichwörter (englisch)


Adaptive conjoint analysis; behavioural finance; investments; multivariate regression; renewable energy policy; risk

Kurzfassung


Damit erneuerbare Energien ihr Marktpotential ausschöpfen und einen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele leisten, muss die Kooperation zwischen öffentlichen und privaten Akteuren verstärkt werden. Die politischen Rahmenbedingungen spielen sowohl für das Vertrauen der Investoren als auch für den Abbau von Unsicherheiten eine herausragende Rolle. Die Regulierung wird jedoch von den Investoren auch als eine zusätzliche Quelle von Risiken wahrgenommen. Ein grösseres Verständnis des Zusammenhangs zwischen politischen Rahmenbedingungen und den Akteuren auf dem Markt kann jedoch zu einer verbesserten Politikgestaltung und zu einer verringerten Risikoerwartung beitragen.
Eine verzerrte Risikowahrnehmung kann zu suboptimalen Entscheidungen führen, die wiederum zusätzliche Barrieren für das Wachstum des Marktes für erneuerbare Energien darstellen. Aus mikroökonomischer Perspektive könnten Investoren vielversprechende Investitionsmöglichkeiten von erneuerbaren Energien auf Grund verzerrter Wahrnehmungen der Technologien und politischen Rahmenbedingungen übersehen. Auf makroökonomischer Ebene führen Rahmenbedingungen, die den Verhaltenskontext, in dem Investoren Entscheidungen treffen, nicht berücksichtigen, dazu, dass nicht genügend Kapital im Markt für erneuerbare Energien freigesetzt wird.
Die bestehende Literatur hat die Notwendigkeit für weitere quantitative Studien in diesem Bereich hervorgehoben. Die vorliegende Arbeit stellt einen der ersten Versuche dar, diese Lücke zu füllen. Aufbauend auf einer multidisziplinären Literaturrecherche wurde ein konzeptionelles Modell entwickelt. Dieses untersucht die Rolle von a priori Annahmen, politischen Präferenzen und Risikoverhalten bei der Entscheidung in erneuerbare Energien zu investieren, sowie die Beziehung zwischen dem Anteil erneuerbarer Energien und der Wertentwicklung des Portfolios.
Die Ergebnisse basieren auf einer statistischen Analyse mit multivariaten Verfahren mit einer Stichprobe von 93 europäischen Investoren. Damit belegt die Dissertation, dass: i) kognitive Faktoren einen messbaren Einfluss auf die Entscheidung haben, in regenerativen Energietechnologien zu investieren, und ii) dass eine positive Korrelation zwischen dem Anteil der erneuerbaren Energien und der Wertentwicklung des Investitionsportfolios existiert. Die Studie zeigt, welche vorgefassten Überzeugungen den grössten Einfluss auf Entscheidungen der Investoren ausüben, und wie Investoren politische Risiken und Nutzen wahrnehmen.
Die Hauptauswirkungen der Ergebnisse auf Wissenschaftler, Entscheidungsträger und Investoren werden diskutiert und die wichtigsten Empfehlungen für zukünftige Forschung zusammengefasst.

Kurzfassung (englisch)


For renewable energies to achieve their market potential and contribute to climate mitigation goals, cooperation between public and private actors needs to be strengthened. Policy plays a paramount role in increasing investors' confidence and decreasing uncertainty. However, the regulatory regime is also perceived by investors as an additional source of risk. A better understanding of the relationship between policy and market actors can lead to improved policy design and to a more balanced estimation of risk.
Distorted risk perceptions may lead in fact to suboptimal decisions and represent additional barriers to renewable energy market growth. Under a microeconomic perspective, biased perceptions vis-à-vis renewable energy technologies and policies can lead investors to overlook promising opportunities. At a macroeconomic level, policies failing to understand the behavioural context in which investors make decisions will not be able to leverage enough capital in the renewable energy market.
Existing literature has emphasised the need for more quantitative studies in this field. The present work represents one of the earliest attempts to fill this gap. Drawing upon a multidisciplinary literature review, a conceptual model has been developed, which investigates the role of a priori beliefs, policy preferences and risk attitudes in influencing the decision to invest in renewables, as well as the relationship between renewable energy share and portfolio performance.
Based on the results of a statistical analysis using multivariate techniques with a sample of 93 European investors, the doctoral work demonstrates that: i) cognitive factors have a measurable influence on the decision to invest in renewable energy technologies; and ii) there is a positive correlation between the share of renewables and the investment portfolio performance. The study shows which a priori beliefs mostly influence investors' decisions, and how investors perceive policy risk and benefits.
The main implications for scholars, policy makers and investors are discussed, and the main recommendations for future research are drawn.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Wüstenhagen, Rolf (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Sieferle, Rolf Peter (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Wirtschaftswissenschaften

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


21.02.2011

Erstellungsjahr (yyyy)


2010

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


3836

Quelle



PDF-File


dis3836.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 06/12/2012 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]