Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


ja

Titel


Stories of Microinsurance : Strategy Processes for the Base of the Pyramid in Multinational Companies and Their Network

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Herrndorf, Martin

Unter Mitarbeit von


Schmid, Torsten

Geburtsdatum


23.01.1981

Geburtsort


Cologne

Matrikelnummer


07615156

Schlagwörter (GND)


Strategisches Management; Organisatorisches Lernen; Armut; Mikroversicherung

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Armutsbekämpfung

Freie Stichwörter (englisch)


Strategic Management; organisational learning; Base of Pyramid; inclusive business; microinsurance

Kurzfassung


Für Unternehmen ist es wichtig, die Optimierung ihres Kerngeschäfts mit dem Erkunden neuer, grade entstehender Märkte voller Unwägbarkeiten zu verbinden - was eine schwierige Herausforderung für organisatorische Lernprozesse ist. Denn beide Aktivitäten folgen unterschiedlichen Logiken - Effizienz, Kontrolle und Produktivität auf der einen, Spiel, Experiment und Varianz auf der anderen Seite. Während strukturelle Arrangements einen Teil dieser Spannung auflösen können, fallen diese doch oft auf Individuen zurück.
Vor allem mittlere Führungskräfte stellt es vor kognitive, emotionale und kulturelle Herausforderungen, alte Systeme in Stand zuhalten und gleichzeitig neue Geschäftsmodelle aufzubauen. Diese Dissertation versucht zu verstehen, wie Manager diese Herausforderung konstruktiv bearbeiten - um Initiativen zu etablieren, umzusetzen und zu integrieren, die von der Unternehmensstruktur nicht direkt und voll unterstützt werden.
Hierbei ist ein zentrales Argument, dass Manager die externen Unwägbarkeiten, im Markt und im institutionellen Umfeld, im Unternehmen und ihren Initiativen "spiegeln", um ihre unternehmerischen Freiheitsgrade zu erweitern und sich im Sinne einer "embedded agency" die Möglichkeit erarbeiten, neue Geschäftsmodelle in dem rigiden Kontext eines etablierten Unternehmens aufzubauen. Dies beinhaltet den flexiblen Wechsel zwischen verschiedenen "Framings", basierend auf lokalen institutionellen Kontexten und situativen Anforderungen, oder den Aufbau von "Protostrukturen", in denen Manager höhere Freiheitsgrade durch eine Nutzung fester, flexibler oder offener Elemente erreichen, die sich der Kontrolle im Unternehmen teilweise entzieht.
Die Modelle wurden entwickelt im Rahmen einer "teilnehmenden Beobachtung" beim Aufbau von Geschäftsmodellen in Armutsmärkten in Entwicklungsländern - der sogenannte "Base of the Pyramid" (BoP), bei denen Ursachen und Folgen von Armut mit unternehmerischen Ansätzen bekämpft werden sollen. Strategieprozesse in diesem Kontext zu beobachten erlaubt, Schlussfolgerung über die Rahmenbedingungen in sich entwickelnden Markt mit wenig Dynamik zu ziehen, ergänzend zur bestehenden Literatur, die sich primär Märkten mit einer hohen Dynamik widmet.

Kurzfassung (englisch)


Balancing exploitation and exploration, in particular in nascent markets with high levels of ambiguity, is crucial for long-term organisational survival and success, but challenging from an organisational learning perspective. Exploitation and exploration follow different logics - efficiency, control, and productivity on the one, play, experimentation, and variance on the other hand. While structural solutions to the problem at the organisational level can partly alleviate these tensions, they often tend to fall back on individuals.
In particular for middle managers, combining the maintenance of legacy systems with the exploration of new business models involves cognitive, emotional and cultural challenges - all dependent on and interrelated with local institutional contexts. This dissertation seeks to understand how managers constructively deal with such challenges - to establish, implement and integrate exploratory initiatives that are not fully supported by the corporate structure.
As a central argument, managers rely on practices that mirror the external ambiguity, resulting from both the market conditions and the related institutional field, in their initiative setup to expand their managerial autonomy and achieve "embedded agency", here, the opportunity to champion new business models in a rigid incumbent context. The practices include the switching between different, reductive or paradoxical, framing patterns dependent on the local institutional setup and situational demands, or the establishment of proto-structures in which managers have higher degrees of autonomy, as they can flexibly draw on fixed, flexible or open elements in a way that escapes higher level supervision.
These models are developed based on the observation of business model exploration in two incumbent, multi-national companies in the insurance sector targeting nascent markets in low-income environments in developing countries - the so-called Base of the Pyramid (BoP) that has been hailed as a "win-win" opportunity for reducing poverty through viable business models. Observing strategy processes in this context allowed capturing the specific contingency of such nascent but low-velocity markets, complementing previous literature that was focused on strategy processes in existing or in nascent, but high velocity markets.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Floyd, Steven W. (Prof. PhD)

Korreferent/Korreferentin


Ruigrok, Winfried (Prof. PhD)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


16.02.2015

Erstellungsjahr (yyyy)


2015

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4221

Quelle



PDF-File


dis4221.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 01/20/2015 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]