Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Operational Excellence Organisation : unlocking the potential of operational excellence with dedicated operational excellence support units

Titel (englisch)



Autor/Autorin


Lembke, Nikolaus

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


02.09.1982

Geburtsort


Kaufbeuren

Matrikelnummer


11622156

Schlagwörter (GND)


Lean Production; Organisationsstruktur

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Kontinuierliche Verbesserung; Operative Exzellenz; Verbesserungsteam; Operative Exzellenz Unterstüzungsteam

Freie Stichwörter (englisch)


Continuous Improvement; Organisational structure; Operational Excellence; Improvement team; Operational excellence support team

Kurzfassung


Produzierende Unternehmen streben mit Verbesserungsprogrammen seit Jahrzehnten nach exzellenten Unternehmensleistungen. Oft waren Aktivitäten auf Standortebene sowie singuläre Verbesserungsansätze beschränkt. Über verschiedene Industrien hinweg lässt sich aktuell beobachten, dass Verbesserungsinitiativen zunehmend vom Zentralbereich ausgehen und auf eine unternehmensweite Implementierung abzielen. Diese Initiativen im Produktionsumfeld fassen dabei verschiedene Verbesserungsansätze, welche als gemeinsame Basis das Verständnis der kontinuierlichen Verbesserung haben, unter dem Namen Operative Exzellenz zusammen. In der Praxis bleiben die Aktivitäten jedoch oftmals hinter den Erwartungen des Managements und die Mitarbeiter fallen in alte Arbeits- und Verhaltensmuster zurück. Eines der Handlungsfelder, um das Potenzial einer Operative Exzellenz Initiative freizusetzen, und Gegenstand dieser Arbeit, ist die Organisation von dedizierten Operativen Exzellenz Teams auf Zentral- und Standortebene, genannt Operative Exzellenz Unterstützungsgruppe. Die vorliegende Dissertation soll Führungskräften in produzierenden Unternehmen bei der Diskussion, Bildung und Reflektion des jeweiligen Status der Operativen Exzellenz Organisation, bestehend aus mehreren Unterstützungsgruppen, dienen. Darüber hinaus gibt die Arbeit Gestaltungsempfehlungen für die genannte Unterstützungsgruppe.
Die Arbeit gibt einen theoretischen Überblick zu den Themengebieten Operative Exzellenz, kontinuierliche Verbesserung und Organisationstheorien. Operative Exzellenz und kontinuierliche Verbesserung sind im Kontext von Kultur, Methode und Performance bereits untersucht. Jedoch gibt es wenige Forschungsaktivitäten im organisatorischen Kontext, vor allem zu dedizierten Ressourcen für das Management von Verbesserungsprogrammen. In der vorliegenden Dissertation wird ein Modell entwickelt, um die Organisation von Operativen Exzellenz Unterstützungsgruppen besser zu verstehen, zu gestalten und zu optimieren. Das Modell kann darüber hinaus helfen die Entwicklung der Operativen Exzellenz Organisation über die Zeit darzustellen. Drei Fallstudien zeigen die Gestaltung einer Operativen Exzellenz Organisation in der Pharma-Industrie und belegen die Anwendbarkeit des Models in der Managementpraxis.
Die Forschung hat deskriptiven und konzeptionellen Charakter. Die Ergebnisse dieser Arbeit tragen zur Institutionalisierung der Operativen Exzellenz Unterstützungsgruppe bei. Dadurch wird das St.Gallen Verständnis von Operativer Exzellenz um organisatorische Aspekte erweitert und ein Praxisbeitrag zur Professionalisierung von Verbesserungsinitiativen geleistet.

Kurzfassung (englisch)


For decades, manufacturing companies have strived to achieve excellent organisational performance with improvement programmes. However, such improvement activities have often been sporadically implemented and limited to a local plant level. Across different industries it is apparent that such improvement initiatives are becoming more frequently driven from a corporate level, with a centralised vision for a standardised, company-wide implementation. The manufacturing environment is comprised of a variety of improvement approaches, all of which are supported by a fundamental concept of ‘continuous improvement’, being collectively defined as ‘operational excellence’. However, in practice improvement activities too often fail to meet the expectations of management, with employees too often regressing to former working and behavioural routines. One field of actions to unlock the potential of an operational excellence initiative and analytical focus of this thesis is the organisation of dedicated operational excellence support units. The thesis at hand is supporting manufacturing leaders in the discussion, design, and reflection of the particular operational excellence organisation, which consists of some operational excellence support units. Additionally, the paper gives design recommendations for such dedicated support units.
The thesis is providing a theoretical overview of the topics operational excellence, continuous improvement, and organisational theory. Cultural context, methods, and performance within the fields of operational excellence and continuous improvement have been widely studied. However, there has been little research conducted in the organisational context, in particular the dedicated resources for the management of improvement programs. In the study a model is developed to better understand, design, and optimise the organisation of operational excellence support units. Additionally, the model can support to visualise the development of an operational excellence organisation over time. Three cases show the design of an operational excellence organisation within the pharmaceutical industry, depicting the application of the model within management practice.
The research offers both descriptive and conceptual character. The results of this thesis are supporting the institutionalisation of the term operational excellence support unit. Thus, the actual St.Gallen understanding of operational excellence is expanded with organisational aspects and a practical contribution is made toward the professionalising of improvement programmes.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Friedli, Thomas (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Rüegg-Stürm, Johannes (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


ENG

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


18.09.2017

Erstellungsjahr (yyyy)


2017

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4675

Quelle



PDF-File


dis4675.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 08/18/2017 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]