Metadaten







Promotionsordnung


PromO07

Kumulative Dissertation


nein

Titel


Akquisitionsmethode und Bewertung immaterieller Vermögenswerte nach IFRS 3 unter besonderer Berücksichtigung von Tax Amortization Benefits

Titel (englisch)


Akquisition method and valuation of intangible asset within IFRS 3 taking particular account of Tax Amortization Benefits

Autor/Autorin


Jaskolski, Torsten

2. Autor/Autorin



Geburtsdatum


29.03.1984

Geburtsort



Matrikelnummer


07614886

Schlagwörter (GND)


International Financial Reporting Standard 3; Immaterielles Wirtschaftsgut; Fair-Value-Bewertung; Bilanz; Steuerersparnis; Unternehmenskauf

DDC (Dewey Decimal Classification)


Wirtschaft - 330

Freie Stichwörter (deutsch)


Immaterieller Vermögenswert; Akquisitionsmethode; Bewertung immaterieller Vermögenswerte

Freie Stichwörter (englisch)


Akquisition method; valuation of intangible assets; Tax Amortization Benefits; Fair Value; Earnings Management; IFRS 3

Kurzfassung


Der Wandel hin zu einer immer moderneren Dienstleistungs- und Hochtechnologiegesellschaft verleiht dem immateriellen Kapital von Unternehmen eine stetig wachsende Bedeutung. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden, reagierte das IASB u.a. mit der Einführung der Akquisitionsmethode in IFRS 3, die einen vermehrten Ansatz immaterieller Werte in der Bilanz zur Folge hat.

Mit der Bilanzierung ist die Frage der Bewertung eng verbunden. Letztere erfolgt aufgrund der Fair Value Konzeption häufig unter Zuhilfenahme komplexer Verfahren, die vielfach noch ungelöste Bewertungsfragen beinhalten. Dies gilt insbesondere für die Behandlung des steuerlichen Abschreibungsvorteils. Die Integration des sogenannten Tax Amortization Benefit innerhalb der Bewertungsverfahren ist bis heute ebenso umstritten wie ungeklärt. Zusätzlich fehlt neben der meist praktisch geführten Diskussion eine theoretisch fundierte und gesamtheitliche Betrachtung. Die vorliegende Arbeit untersucht den Tax Amortization Benefit vor dem Hintergrund seines interdisziplinären Charakters auf Ebene der Rechnungslegung, der Bewertung und der Steuer mit dem Ziel, eine Handlungsempfehlung abzuleiten.

Als Grundlage für die Untersuchung des Tax Amortization Benefit bedarf es zunächst einer empirischen Analyse des Status Quo und der Relevanz innerhalb der Akquisitionsmethode. Anschliessend wird der Tax Amortization Benefit im Kontext potenzieller Agency Konflikte der Rechnungslegung, der steuerlichen Rechtfertigung und der Bewertung gewürdigt. Im Rahmen der Bewertung steht dabei eine modelltheoretische Analyse im Mittelpunkt, welche u.a. auf die Differenzialanalyse zurückgreift. Ferner werden adäquate Modelle für nichtlineare Abschreibungsmethoden entwickelt, die bisher keine Berücksichtigung fanden.

Die gesamtheitliche Betrachtung des Tax Amortization Benefit zeigt, dass innerhalb der IFRS eine Regelungslücke besteht, die den Unternehmen bilanzpolitisches Potenzial eröffnet. Da die uneinheitliche Handhabung des TAB zu einer verminderten Vergleichbarkeit der Jahresabschlüsse führt, gilt es, die Regelungslücke zu schliessen. Dabei ist ein zu entwickelnder Entscheidungsalgorithmus zweckmässig, der den Tax Amortization Benefit in Abhängigkeit von den nationalen steuerlichen Regelungen in die Bewertung integriert.

Kurzfassung (englisch)


The continuous change towards a modern service-oriented and high technology based society increases the significance of intellectual capital. To keep up with this development, the IASB introduced inter alia the acquisition method for business combinations causing higher levels of capitalized intangibles.

As a consequence the question of how to measure such intangibles arises. Because of the fair value concept within IFRS, intangibles are often measured employing complex models. However, these models encounter a variety of problematic issues. One relates to future tax benefits, so-called Tax Amortization Benefits. To date, there has been a controversial debate of how to incorporate such Tax Amortization Benefits when measuring intangibles. Due to the absence of theoretical deliberations, the discussion is mainly based on practical issues and implications. This thesis investigates the Tax Amortization Benefit in its interdisciplinary complexity considering the principles of financial accounting, taxation and valuation theory. The aim is to develop an appropriate guidance for dealing with Tax Amortization Benefits in this context.

As a first step, the status quo and the relevance of Tax Amortization Benefits for the acquisition method are investigated empirically. Subsequently, potential agency conflicts are identified and the justification from a tax perspective is further examined. To analyze the measurement of Tax Amortization Benefits, the thesis develops an analytical model adapting differential calculus. In addition, the model is extended for non linear amortization methods as researchers have not considered them yet.

Since IFRS lacks guidance concerning Tax Amortization Benefits management discretion may ultimately reduce the comparability of financial reports. Hence, there is an urgent need to close the regulatory gap. To address this issue the thesis provides a decisional algorithm, integrating Tax Amortization Benefits based on individual national tax acts.

Universität


Universität St.Gallen

Referent/Referentin


Leibfried, Peter (Prof. Dr.)

Korreferent/Korreferentin


Berndt, Thomas (Prof. Dr.)

Erweitertes Diss. Komitee



Fachgebiet


Betriebswirtschaftslehre (PMA)

Sprache


GER

Promotionstermin (dd.mm.yyyy)


18.02.2013

Erstellungsjahr (yyyy)


2012

Dokumentart


Dissertation

Format


PDF

Dissertationsnummer


4091

Quelle



PDF-File


dis4091.pdf

Dokumentverknüpfung


Link zu diesem Dokument







letzte Änderung: 07/12/2016 - Allgemeine rechtliche Informationen - Datenschutz [ Nach oben ]